Der Neuanfang

»Außenseiter Spitzenreiter, abgesetzt! Café Trend, abgesetzt! Alles Gute, abgesetzt!« So ist es also, wenn oben in der Fernsehgötter-Etage Entscheidungen gefällt werden.

Wenn Direktoren und Redaktionsleiter mit ihrem Heiligenschein umstrukturieren, Gott spielen. Wenn die nur wollen, kann alles ganz schnell gehen. Genau diese schnellen Götter sitzen mir gegenüber – im kühlen Konferenzraum, 12. Stock. Was wollen die von mir? Mich etwa auch absensen? Doch da ist noch jemand im Raum. Bedächtig, nachdenklich, eine entschlossene Frau: »Wir haben jetzt jede Menge Platz im Programm«, sagt sie mit ihrer rauchigen Stimme. »Und wissen Sie was…?« Innerlich stürze ich mich Brücken herab, schneide mir die Pulsadern auf, lasse Föne in die Wanne fallen und schütte Erde auf mein eigenes Grab. Jetzt bin ich wohl auch dran! »Wissen Sie was? Sie sind Produzent«, verkündet die strahlende, siegesgewisse Göttin, »wir brauchen Ihre Ideen. Sie bekommen jeden Sendeplatz, den Sie wollen. Produzenten sind unsere Rettung, allein kriegen wir soviel Neues nicht hin. Über Preise müssen wir nicht reden, Abnahmen sind lästig und brauchen zuviel Zeit. Produzieren Sie, legen Sie los!« Plötzlich knallen Türen auf. Frostiger Wind bläst mir ins Gesicht. Ein Mann rollt in den Raum. Wütend. Schimpfend. »Wir müssen sparen. Wir haben kein Geld. Alles alle. Bis auf den letzten Cent. Schluss mit dem ganzen Produzieren! Wir brauchen keine lästigen Firmen mehr! Wir übernehmen das Personal vom ZDF. Das kostet! Die haben zu viele Beschäftigte. 50% der Mainzer Belegschaft werden nach Leipzig versetzt. Das habe ich gedealt. Und übrigens, damit Sie es kapieren: Ich bin auch zurück!«