Kein Gerücht

Liebe Redaktion des MFFV Newsletters,

das in der letzten Ausgabe veröffentliche Gespräch mit Torsten Bönnhoff veranlasst mich zu einigen Klarstellungen in der Sache.

Die MDM ist froh darüber, einen Unternehmer wie Torsten Bönnhoff in der Region zu wissen. Die letzten von Monarda arts produzierten Filme, die von der MDM gefördert wurden, waren »Barockstar Georg Friedrich Händel« und »Michael Nyman in Progress«. Momentan entwickeln die Firmen Torsten Bönnhoffs mit Hilfe einer durch die MDM gewährten Paketförderung fünf Projekte.

Der Marktanteil des deutschen Films in den deutschen Kinos lag im Jahr 2011 bei 21,8 %. Förderungen für Medienprojekte führen bei der MDM und ihrem vom Aufsichtsrat berufenen elfköpfigen Vergabeausschuss zu keinen mafiösen Strukturen. Das trifft nach meiner Kenntnis auch für alle anderen deutschen Filmförderungen zu. Wenn ein Filmprojekt den Förderkriterien der MDM entspricht und einen hohen, qualitativ guten Regionaleffekt bietet, kann jeder deutsche Produzent eine Förderung erhalten.

Es ist kein förderpolitisches Ziel der MDM, unrealistische Ausstrahlungspreise von TV-Sendern zu kompensieren. Der MDM ist es, so wie allen anderen deutschen Länderförderungen, untersagt Projekte zu fördern, mit deren Produktion bereits vor der Antragstellung begonnen wurde. Das gilt auch für das Projekt »Peter und der Wolf«. Wir gratulieren Torsten Bönnhoff als Koproduzent zum Oscar für den Kurzfilm »Peter und der Wolf« und sind stolz darauf, dass auch drei von der MDM geförderte Spielfilme mit jeweils einem Oscar ausgezeichnet wurden.

Manfred Schmidt