Filme mit der zweiten Ebene

Ideen fürs Budget klein zu schrumpfen, ist nicht der Stil von Golli Marboe. Der Geschäftsführer von makido film passt lieber das Budget den Ideen an. Dafür bringt er sehr unterschiedliche Geldgeber zusammen.

Ab 3. September wird getanzt beim Kinderkanal, jeden Tag. »Ballclique« heißt die Daily Doku, in der sich sechs Jugendliche aus Wien auf die glamourösen Bälle der Stadt vorbereiten. 20 Folgen à 25 Minuten hat makido film für den KiKA produziert. Der erste Großauftrag der Firma. makido film wurde erst im Herbst 2011 gegründet.

Der Gag an der »Ballclique«: Weil die Serie in Wien spielt, konnte Produzent Golli Marboe den Fernsehfonds Austria und den ORF für das Projekt gewinnen. Der KiKA bekam die Filme so zum Schnäppchenpreis. Trotzdem ist in der Serie nichts inszeniert. Begleitende Dokus sind wegen der vielen Drehtage sonst zu aufwändig und teuer.

makido film hat Büros in Wien und Weimar. Hintergrund: Deutschland und Österreich sind getrennte Rechtsgebiete, in denen Programme getrennt vermarktet werden können. Eine Doku über Bordelle in Nazi-KZs wird gerade für ORF/3sat produziert. Der MDR ist mit dabei. Gedreht wird im Sommer dafür auch in Thüringen.

Die Gesellschafter der makido film kommen aus Österreich und stehen der katholischen Kirche nahe. Die Produktionen sollen unterhaltsam sein, aber über reine Unterhaltung hinausgehen. »Wir wollen zweite Ebenen anklingen lassen«, sagt Anke Lindemann, die Chefin des Weimarer Büros, »und dem Zuschauer ethische oder soziale Fragestellungen anbieten.« Für private Sender arbeitet der Produzent derzeit noch nicht.

Auch im Fiction-Segment will makido film aktiv werden. Im Herbst 2012 beginnen die Dreharbeiten zum ersten Fernsehspiel: »Nur ein Schritt« wird zusammen mit der Schweizer C-Films produziert. Unter der Regie von Alain Gsponer wird in diesem historischen TV-Movie das Leben von Paul Grüninger beleuchtet, dem »Schindler« der Schweiz, der 1938 etwa 4000 Juden mit falschen Papieren das Leben retten konnte.

Eine Serie für den KiKA ist in der Entwicklung. Für den Spielfilm »Süß wie Schattenmorellen« liegt das Drehbuch bei der Filmförderung. Im Umfeld der Bauhaus-Universität Weimar hat makido film Talente gesucht und gefunden. Nicht zuletzt mit deren Hilfe will man für den MDR Programme produzieren. ó