Grit Wißkirchen (Balance Film) als Medienrätin der SLM gewählt

Grit Wißkirchen ist seit 6.12.2016 Vizepräsidentin der SLM

Grit Wißkirchen ist seit 6.12.2016 Vizepräsidentin der SLM

Der Sächsische Landtag hat am Mittwoch dem 9.11.2016 die Mitglieder des 5. Medienrats der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien für die nächsten 6 Jahre gewählt. Die künftigen Mitglieder des Gremiums sind Michael Sagurna (94 Stimmen im 2. Wahlgang), Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz (111 Stimmen), Grit Wißkirchen (114 Stimmen), Markus Heinker (88 Stimmen) sowie Eva Brackelmann (87 Stimmen im 2. Wahlgang).

Die neuen Mitglieder

Grit Wißkirchen ist Geschäftsführerin der Balance Film GmbH in Dresden. Sie war außerdem 8 Jahre Vorsitzende des Deutschen Institutes für Animationsfilm (DIAF), Mitglied im Vorstand des Mitteldeutschen Produzentenverbandes (MFFV) und Mitglied des Aufsichtsrates der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM). Mit ihr zieht eine starke und engagierte Vertreterin der sächsischen Filmbranche in das Gremium.

Prof. Markus Heinker ist „langjähriger Manager und Kreativer verschiedener Medien-Unternehmen, Hochschullehrer und Rechtsanwalt mit Schwerpunkt im Medien- und Wirtschaftsrecht“. Er wurde von der IHK Leipzig vorgeschlagen und bringt reichlich Medienerfahrung mit, u.a. als Programmdirektor von Radio Energy und Mitarbeiter beim MDR. Heinker war auch als Sachverständiger bei der Anhörung zur Änderung des Privatrundfunkgesetzes geladen.

Eva Brackelmann ist Journalistin und Geschäftsführerin der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen Sachsen e.V., kurz eaf. Das ist ein Dachverband von familienbezogenen Einrichtungen, Werken und Verbänden der evangelischen Kirche. Sie ist außerdem Landesvorsitzende der SPD Frauen. Von 2001 bis 2007 war sie Geschäftsführerin Öffentlichkeitsarbeit/ Kampagnen beim SPD Landesverband Sachsen.

Ergebnis langwieriger Kompromissfindung

Der Medienrat besteht immer aus fünf Sachverständigen, die für sechs Jahre amtieren. Sie treffen alle relevanten Entscheidungen für die SLM. Rechtliche Grundlage ist das Sächsische Privatrundfunkgesetz (SächsPRG).

Jedes Mitglied des Gremiums benötigt bei der Wahl im Landtag eine 2/3-Mehrheit. Deswegen sind die Kandidaten im Vorfeld in einer langwierigen Kompromissfindung ausgehandelt worden – die Stimmenanzahl der Regierungskoalition aus CDU und SPD allein reicht nicht. Dementsprechend hat man sich die Grünen als Partner gesucht, die Prof. Steinmetz ins Rennen geschickt haben. Als reine SPD-Kandidatin ist Eva Brackelmann in dem Gremium, Sagurna ist als ehemaliger Regierungssprecher für die CDU mit im Boot. Wißkirchen und Heinker sind wohl gemeinsame Kandidaten der Regierungskoalition.

Mehr Informationen zur Wahl und dem Medienrat der SLM bei Flurfunk-Dresden